Archiv für August 2013

Nach Sachsen-Fernsehen-Bankrott: Das müssen Sie jetzt wissen!

Schluss! Aus! Sense! Sachsen-Fernsehen macht ab September dicht.

Hallo-Chemnitz sagt, was sich ab September für den Zuschauer ändert:

1. Der Gebrauch des Deppenleerzeichens ist nicht mehr durch die „journalistisch selbstbestimmte“ Arbeit der SF-Redakteure gedeckt.

2. Auf die Zeitumstellung ist selbst zu achten. Hinweis: am 27.10. ist es wieder soweit.

3. Meldungen wie „Junge blendet Radfahrer mit Laserpointer“, „Karateübung an Weihnachtspyramide“ oder „Trunkenbold lässt Motor laufen“ werden zukünftig nur noch auf der Website der Polizei veröffentlicht. Wichtig: Sie bleiben unverändert lustig.

4. Gegen Exhibitionisten, Wettererscheinungen, Feuerteufel und südländische Typen hetzt ab September nur noch der Spassvogel in der Familie. Schlau: Versuchen Sie nicht, ihn dabei zu bremsen.

5. Den „Rekordhitze“-Tod und den, verursacht durch „brutale Winterpeitschen“, stirbt der Zoni jetzt ohne Vorwarnung. Auch ohne Medienrat dagegen bewährt: Badehose und Russenstiefel.

6. Das „Ich-verstehe-was-Sie-sagen“-Gesicht der Straßenreporterrin – von zwanghaftem Nicken und debilem Lächeln entlarvt – bleibt nur für den Zuschauer unersetzt, der sich einen Wackel-Dackel auf der Hutablages eines Trabis nicht vorstellen kann. Unser Tipp: Kennen Sie schon die Katze, die Katze die winkt?

7. Das jeder zweiten Meldung vorangestellte „-w-“ muss von der Exekutive des Sächsischen Presserechts und den jahrelang Vorgeführten nicht mehr als Fingerzeig für „Werbung“, sondern hinweisgebend auf Brösels Kunstfigur „Werner“ interpretiert werden. Hallo-Chemnitz rät: Hau wech den Scheiss! XD

8. Kreuzt auf einer Party plötzlich nen sehr sehr fetter Typ auf, der Ihre Fünfergruppen dazu ermutigt lustige Grimassen zu schneiden und anschließend behaupten wird, Sie „im Auftrag von Sachsen-Fernsehen“ abzulichten, dann ist es tatsächlich der Partyfotograf der Freien-Presse. Wichtig: Fragen Sie ihn nach dem Presseausweis oder Mentholzigaretten.

9. Amateuraufnahmen von Sonnenuntergängen, Katzenbabys und von supergroßen Hagelkörnern werden nur noch ausgedruckt von staunenden Zone-Verwandten angenommen. Tipp: Verschenken Sie zu Weihnachten einen Fotokalender mit Blitzeisunfällen.

10. Alles halb so schlimm: Hallo-Chemnitz steht, neben Tom von Myspace, auch mit René Falkner (0176 / 10 000 510) von Sachsen-Fernsehen im Gespräch. Na klar, es geht um die Fortführung Übernahme einer der beiden angeschlagenen Medienminis.