Hochbegabte bedrohen unsere Enkel

Nachdem die Freie-Presse ihre Leserschaft monatelang mit der Veröffentlichung des todsterbenslangweiligen Tagebuchs der Bachelorette Romy Hauke gequält hat, folgt nun mit dem Forschertagebuch eines Elite-Schülers die nächste Phase des Anmaunzens an die jugendliche Leserschaft. Glänzte der Internetauftritt von „Sachsens größte Tageszeitung“ bisher mit Leitartikeln zu den Themen „BRD da“, „Sack ab“ oder „Westgeld weg“, besinnt man sich nun darauf, dass Rentner Enkel haben.

Wenn die Enkelz in einer Holzbox, zuerst ohne Fernseher, dann ohne Videotext und schließlich ohne Internet, aufgewachsen sind und sich somit ihr Geisteszustand dem ihrer Altvorderen angenähert hat, dann, ja dann interessieren sie sich sicher für die Strebergeschichten von Maximilian Häntzschel. Der ist 15jähriger Internatsschüler in Meißen und damit ebenfalls Anstaltsbevölkerung. Seine Holzbox heißt Sankt Afra und ist anders, nämlich: Hochbegabten vorbehalten und semipermebal. Man kann also rauskriechen und im Spiel Ferkelein ausprobieren, die später ausgemachte Schweinerei werden. Zum Beispiel „das politische System der BRD an der TU Dresden frühstudieren“ oder „an einem Planspiel der UN teilnehmen“. Von einem also, der sich „persönlich als einen vielseitig interessierten, selbstbewussten und bodenständigen Jugendlichen“ beschreibt, der darüber hinaus „in der Lage ist, sich selbst und auch andere Dinge zu organisieren und sich vor keinem Engagement scheut“, müssen sich die Enkel der Leser der wohl gerontologischsten Tageszeitung der ganzen Zone dozieren lassen, wie das Leben als Neunmalklug anzugehen sei. Etwa, einen Lehrpfad zu gestalten, Winzern bei der Weinlese zur Hand gehen ohne dabei betrunken zu werden oder eben eine „Forschungsexpedition der Institut für Jugendmanagement Stiftung“ zu bewältigen.


Ich werde versuchen, täglich einen Blog-Eintrag zu verfassen und über die Expedition zu berichten. Dabei wird sich herausstellen, ob meine Erwartungen einer tatsächlichen Forschungsexpedition und keiner Urlaubsveranstaltung auch erfüllt werden.

Wir werden dich genau beobachten!

(via freie-presse.de)


9 Antworten auf „Hochbegabte bedrohen unsere Enkel“


  1. 1 howl 06. Juli 2012 um 0:08 Uhr

    Einen 15-Jährigen beschimpfen. Ganz großes Kino. Dieser Blog ist einfach nur noch fies. Jeder, der nicht ins Bild passt, weil zu er zu klug ist oder euren ästhetischen Ansprüchen nicht genügt, hat verloren. Was soll das?

  2. 2 tonyboy 06. Juli 2012 um 10:58 Uhr

    Da muss ich howl zu 100% zustimmen!!!!! Das ist hier echt der letzte Schrott. Gehts vielleicht auch ein bisschen anspruchsvoller? Bzw. habt ihr da unten in Sachsen nichts besseres zu tun?

  3. 3 holger hogel 06. Juli 2012 um 14:49 Uhr

    Lol@ ästhetische ansprüche

  4. 4 @tony 07. Juli 2012 um 15:48 Uhr

    schnauze preusse

  5. 5 rüttelplatte 08. Juli 2012 um 11:32 Uhr

    im forum AFRA-ELTERN.de (!) machen sich die eliteeltern bereits sorgen um ihr mäxchen. der würde gehäntzschelt. ungerecht

  6. 6 Kabinett Biedenkopf 08. Juli 2012 um 23:38 Uhr

    genau: lasst doch den typen einfach sein abi machen. auf dass er uns dann in einer mittleren führungsposition das leben zur hölle macht!

  7. 7 opa kevin 10. Juli 2012 um 15:26 Uhr

    wie frech der bube guckt!

  8. 8 @was soll das? 29. Juli 2012 um 19:31 Uhr

    verstehste nich, wa?! höhö

  1. 1 Hochbegabte bedrohen unsere Enkel « Hallo Chemnitz! Pingback am 05. Juli 2012 um 13:31 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× zwei = zehn