Greisenhafter Mittelschüler bringt elenden Obdachlosen in wohnhaft

Rettung in letzter Sekunde: Ein Mann (35) verprügelte am Abend in der Hofer Straße die Rentnerin Brigitta Rüger (70). Die alte Dame hätte sterben können, doch Richard Flemming (16) fasste sich ein großes Herz, vertrieb den Schläger.

Chemnitz. Oma Rüger kam mit den Freundinnen Luise Lorenz (86) und Ruth Ludwig (80) von einer Fahrt nach Karlsbad zurück, wollte nach Hause. „Plötzlich kam ein Typ, brüllte mich an ,Halt Dein Maul!‘ und schlug auf mich ein.“ Der Täter war wie von Sinnen. Als die Seniorin hilflos am Boden lag, trat er noch brutal auf sie ein, brach ihr zwei Rippen. „Er hätte mich töten können“, sagt Oma Rüger. Doch ihr Retter nahte rechtzeitig.

Er heißt fast wie der Erfinder von James Bond, Ian Fleming. Richard Flemming fuhr mit seiner Mutter Jacqueline (41) gerade vorbei, sah den Schläger. „Halt an!“, rief er. Bevor das Auto stand, sprang der Mittelschüler schon raus, packte den Wüterich am Genick, bis er von der Frau abließ und flüchtete.

Mit der Polizei suchte Richard danach die Gegend ab, fand den Schläger (1,32 Promille) am ObdachlosenheimFestnahme, dann Psychiatrie.

Mutter Flemming ist stolz auf ihren Sohn: „So viel Mut hätte ich ihm nie zugetraut.“ Doch der Sohn – er lernt ab Sommer Verkäufer bei Metro – wehrte ab: „Ich wollte nur der Dame helfen.“ Brigitta Rüger dankte gerührt: „Richard, Sie sind mein Held!“ (bri)

(via sz-online.de & freiepresse.de)

„Hier unten, beim Penny, hat sich der obdachlose Schläger („Halt Dein Maul!“, 35) bei mir („Wenn der lila Flieder wieder blüht“, 16) ne saftig blutende Nase geholt.“



Oma so lieb, Oma so nett: Richard „Halt an!“ Flemming genießt sichtlich den Griff in Britta Rügers (Opfer, 75) Pfefferminzbonbonsammelsurium.


1 Antwort auf „Greisenhafter Mittelschüler bringt elenden Obdachlosen in wohnhaft“


  1. 1 Auf die Fresse! « Hallo Chemnitz! Pingback am 17. Mai 2012 um 20:56 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− fünf = zwei