Udo kommt: Zärtlicher Chaot sorgt für Kopfschmerzen bei groben Bürokraten

Schlagerstar Udo Jürgens ( „Zärtlicher Chaot“, „Geradeaus!“, „Einfach Ich“) kommt! Und das beschäftigt nicht nur die vergreiste Restbevölkerung, sondern auch deren Abwicklungsdirektionen: „Stadtverwaltung und Messegesellschaft wollen nach dem Konzert eine Staufreie An- und Abfahrt sichern.“ Das gelang bei „vergangenen Großveranstaltungen“ so schlecht, dass die Illiteraten von Sachsen-Fernsehen halb geil, halb von den Bullen abgeschrieben, vermelden „mussten“: Polo kracht gegen Baum, Laster in Wartehäuschen, BMW in Böschung, Golf gegen Friedhofsmauer, Van in LKW, Transporter in Straßenbahn und Rettungswagen in Mülltonnen (HC berichtete). Um ein neuerliches Aufeinanderbumsen khakifarbener Kia zu verhindern, spielt die dienstleistungsorientierte Freie-Presse den Handlanger der Verwaltung. Eine, wie sooft ungewollt lachhafte Angelegenheit. In einem 6-Punkte-Plan gibt „Redakteur“ „Michael Müller“ Auskunft darüber, dass etwa die Ampeln „in einem speziellen Veranstaltungsmodus“ geschalten sein werden. Grün- und Rotphasen wechseln sich an diesem Abend demnach analog zur BPM-Rate des Jürgens´ Hits „Gaby wartet im Park“ ab. Dagegen würde „eine manuelle Schaltung nach Einschätzung der Verkehrsbehörde den Verkehrsfluss nicht verbessern“.

Ampelanlage an der Messe Chemnitz: Nach dem Konzert von U. Jürgens im speziellen Veranstaltungsmodus

(via freiepresse.de)


4 Antworten auf „Udo kommt: Zärtlicher Chaot sorgt für Kopfschmerzen bei groben Bürokraten“


  1. 1 dietc 04. März 2012 um 14:59 Uhr

    erna kommt?

  2. 2 Administrator 04. März 2012 um 15:07 Uhr

    schön wär´s

  3. 3 merkeDirSternburgBier 05. März 2012 um 18:26 Uhr

    Sensation! Wo bei Sachsenfernsehen unüberwindbare Probleme im Denkvorgang: Problem>Analyse>Schlussfolgerung>Lösung herschen…
    konnte Freie Presse die Ursache ermitteln!!!
    Ohne Scheu vor Gefahren, Stress und Benzinverbrauch stürzte sich FreiePresse todesmutig in den Verkehr!

    Zitat: Verkehrstest ergab: Staufalle ist die Ampel am Überflieger
    „Freie Presse“ testete die An- und Abreise über die Autobahnabfahrt Chemnitz-Süd und die Neefestraße, auf der die größte Staugefahr drohte. Ergebnis: Um 19.25 Uhr lag das Ende des Staus in Höhe der Autobahnabfahrt. Ursache war die Ampel hinter dem Überflieger-Tunnel. Genau 19.55Uhr war das Auto nach zügiger Einweisung durch die Ordner abgestellt. Nach dem Konzert dauerte das Verlassen des Parkplatzes 18 Minuten, weiter rollte es dann staufrei.

    Renomierte Verkehrsexperten welche 30 Jahre aus dem Unifenster auf die Strasse gekuckt haben gaben bekannt:
    Ampeln sind einer der grössten Stauverusacher da zuviele Verkehrsteilnehmer bei Rot stoppen!

    Berufskraftfahrer Eberhart Pickelpimmel gab Stautips wie man sich die Wartezeit im Stau sinnvoll vertreiben kann! Zitat: Nach jedem Furz stelle ich die Lüfteregelung auf Umluft! So zirkuliert der Furz länger im Wagen und man hat länger Freude daran! Probierts aus und habt Spass vorallem wenn noch weitere Passagiere im Wagen sind!

  4. 4 Sven Lorig 06. März 2012 um 8:51 Uhr

    :D

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− sieben = zwei