Nicht nur Arbeitgeberverbände fordern: „Bürotechnik ist kein Verbrechen!“

Keine Jugendrevolte, bewaffneter Kampf und Maschinensturm. Statt den Aufstand gegen den rasanten Wandel hochtechnisierter Arbeitswelten zu proben (is eh sinnlos), huldigt eine Gruppe objektsexueller Fans des Chemnitzer FC der Bürotechnik – dem Status Quo. Es sei „doch kein Verbrechen, diese Emotion gelte es zu respektieren“, sagte Ronny Licht (57) seinen westsächsischen Fettarsch kopierend.


„Bürotechnik ist doch kein Verbrechen, wir werden dafür kämpfen und lassen unseren Emotionen freien Lauf“, Fans des Chemnitzer FC im Drittligaspiel gegen Rot-Weiß Oberhausen


8 Antworten auf „Nicht nur Arbeitgeberverbände fordern: „Bürotechnik ist kein Verbrechen!““


  1. 1 Bulle 0503 21. Februar 2012 um 2:23 Uhr

    Wenn ich auf die Straße geh, ist das immer für Deutschland!

  2. 2 westsächsischer Fettarsch 25. Februar 2012 um 4:10 Uhr

    Resonanz gleich null. Fast schon eine Beleidigung. Weiter machen. Besser machen. Freundliche Grüße. I.C.H.

  3. 3 ad acta 27. Februar 2012 um 12:45 Uhr

    Die Hallo Leserinnen und Leser sind ja auch auf der Straße! Auch für Dich!

  4. 4 ad acta 29. Februar 2012 um 14:50 Uhr

    mmh. mittlerweile sollten die HC-Aficionados aber wieder online sein…

  5. 5 steif rolleder 03. März 2012 um 10:33 Uhr

    fortuhuuuuna fuhurth glösaha, diese hecke kotzt mich an :D :D :D

  6. 6 gegen alle stadionverbote 04. März 2012 um 22:10 Uhr

    und alle so: „POLITIK GEHÖRT NICHT INS STADION!“

    und einer so: „sorry“

  7. 7 Ultras not red aka UC & KS 06. März 2012 um 1:54 Uhr

    „Beissen im Aufstiegskampf“ trifft schlechten Atem. Übrigens ist der steife Arm eine Prothese. Keine Diskriminierung, bitte.

  8. 8 bei heckert 27. September 2012 um 11:02 Uhr

    es ist immer gut, wenn fussballfans ihren „emotionen freien lauf“ lassen

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei + sieben =