Archiv für Dezember 2011

Servicezeit: So Ho, Ho, Hohl!

Haben Sie schon alle Geschenke für Weihnachten zusammen?

Oder gehören Sie eher zu der Sorte (!), die am 24.12. noch (!) alles (!) schnell (!) einkauft (!)?

Falls Sie also noch Geschenke brauchen, aber ihnen Ideen fehlen, dann hören Sie jetzt genau hin, denn wir (!) haben ein paar Tipps für Sie…

Wo Sachsen-Fernsehen dreist lügt und behauptet, dem verkümmerten Volksgeist die Kaufentscheidung abzunehmen, geht Hallo-Chemnitz einen Schritt weiter und bewertet die von den Eingeborenen vorgebrachten Geschenkideen.

- kleine Bieramiede („bitte helfen sie mir über die Straße“)
- Nussknacker („´ne Nuss geht immer nei“)
- Gutscheine für die Gesundheit (denn: mit Gesundheit kann man nichts verkehrt machen)
- erotischen Kalender, selbstgebastelt (für Freund, ohne übertretenden Leim )
- Karte (zum Beispiel „König“)
- einfach was zusammen erleben (einfach was zusammen erleben)
- muss mer sehen (Kaufentescheidung erst beim Böllerkauf in der CSSR, gemeinhin jedoch nicht akzeptiert)
- DVD (DAS Retrogeschenk. Am besten: Rohling, zum aufnehmen von „Ice Age“ am zweiten Weihnachtsfeiertag)
- erzgebirgische Kunst (Loch im Haus, Kopf im Dönerteller)
- mir gucken (Nachteil: geht schnell nach hinten los)
- Was Schönes für´n Mann (am Besten: andere Frau)
- weihnachtliche Figuren (aha?)
- Schwibbogen („mit Kindermotiven“, wenn Kind, erwachsenes Motiv, wenn Erwachsene)
- Filme (siehe DVD)
- Taschengeld (erhöhen, streichen, welches Geld?),
- Fußball (Sicherstellen, dass der Junge auch Junge bleibt)
- Anziehsachen (ideal fürs Büro)
- Schmuck für die Damen (falls hässlich oder auch der Neuaufordnung von Trennschärfe Frau/Weihnachtsbaum/Weihnachtsmann dienlich)

(via sachsen-fernsehen.de)

Tasten Sie mal: Frankensteins Monster oder Chefin der Arbeitsagentur


„Die Arbeitsagentur Chemnitz lädt am Dienstag kommender Woche zu einem „Dialog im Dunkeln“ ein. Dahinter verbirgt sich eine Veranstaltung im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche „Mensch oder tierköpfiges Mischwesen“. Teilnehmer müssen dabei im stockdunklen Heizungskeller Teile der Geschichte der Monstrositäten, sprich Fabelwesen von schrecklichen Amtsangestellten unterscheiden. Das Tasten ist dabei nur Hüftaufwärts gestattet und stellt so für Hartz4-Betrügerschar eine ziemlich knifflige Herausforderung dar.

(via sachsen-fernsehen.de)