Alkoholverbot in Bus und Bahn: Mit beiden Händen schlägt´s sich besser

Sachsenfernsehen wußte gestern:

Die Junge Union Chemnitz fordert ein striktes Alkoholverbot, sowie schärfere Kontrollen in den Bussen und Straßenbahnen der CVAG.

Die Redaktion von Hallo-Chemnitz unterstützt die Junge Union in ihrem Vorstoß. Denn: damit hat der alkoholisierte Mob in Bus und Bahn die Hände frei, wenn ihm ein piquéstofftragendes Arschloch vor die Flinte läuft. Konnten die sozial und Alkohol Abgehängten bisher nur eine Faust im Gesicht des potenziellen Opfers landen, bietet das Verbot so endlich „Freie Hand“ für den „Chemnitzer Double-Nischl-Hammer“, einem Schlag bei dem die Pomade aber mal so r i c h t i g aus dem Haar aus fliegt.

(via sachsen-fernsehen.de)



Die berühmt-berüchtigte U5, von den Chemnitzern ob der bierfurzgeschwängerten Luft im Fahrgastinnenraum nur „Bierelektrische“ genannt.


5 Antworten auf „Alkoholverbot in Bus und Bahn: Mit beiden Händen schlägt´s sich besser“


  1. 1 verdi-ler 03. September 2011 um 20:26 Uhr

    klar gibts solche kollegen. was mich aber anstinkt ist, das die ju hier populitische eine arbeitnehmerfeindliche stimmung erzeugen will.

  2. 2 Administrator 04. September 2011 um 0:49 Uhr

    hihi

  3. 3 kawjdbhqwkj 04. September 2011 um 13:10 Uhr

    Hauptstadt der Angst!

  4. 4 JU klaut in Hamburg 13. September 2011 um 7:28 Uhr
  5. 5 Blindfisch-Annahmesstelle 26. September 2011 um 9:57 Uhr

    PM der JU vom 31.08.11, Dein Link vom 08.09.11

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht × = zweiunddreißig