Behördenirrsinn pur: In Stuttgart der Bahnhof, in Chemnitz der Glascontainer

In der Promenadenstraße können Glasflaschen künftig unterirdisch entsorgt werden.
Denn der ASR hat hier ein modernes Unterflursystem installiert. […]

(via sachsen-fernsehen.de)

Wegen der drohenden Kostenexplsion gehen nun die Chemnitzer Wutbürger in die Luft.


Michael Backhaus (1989), Abriss-Fotograf und Wutbürgerurgestein:

45, 89, 2011? Dreimal Identität. Einfach Weg! Eine echte Schweinerei!


Sören Gruner (27), Rock- und Strahlenschutzbeauftragter der Stadt Chemnitz:

Glas unterirdisch entsorgen? Ressourcenverschwendung! Mit Flaschen unterschiedlicher Größe und Umfangs lassen sich prima Retrosounds erzeugen. Kennt eigentlich noch jemand die Band „Einstürzende Neubauten“ oder den Typen der auf 31 leeren Weinbrandflaschen den Titel „Popcorn“ von Hot Butter im ZDF-Fernsehgarten performte? Das wär ne Nummer, die ich mir für unsere „junge“ und „gediegene“ Kleinkunstbühne auf dem Chemnitzer Stadtfest vorstellen könnte. Fördermittelanträge in unverhältnismäßiger Höhe sind bereits gestellt!


Ecke Bauer (Sweet Sixteen), Musiker und SPD-Stadtrat:

Schuwapbiduuuu *hicks*


Klaus Bartl (59), Mitglied des Landtages für die PDS:

Wenn ich hier auch durch den Dreck gezogen werde, kann ich euch gleich selbst abmahnen. Ich bin Rechtsanwalt.


Wolfgang Meyer (Projekt 18), Bäckermeister, Vorsitzender der FDP-Stadtratsfraktion, Chemnitzer FC- Aficionado:

Welche Unterflur-Glascontainers? Ich bin doch der eine von uns beiden!

.
.
.
Pokalfinaleeeee (wir fohren jedes Johr zum Bogalfinohle!)


1 Antwort auf „Behördenirrsinn pur: In Stuttgart der Bahnhof, in Chemnitz der Glascontainer“


  1. 1 folikel 17. August 2011 um 17:32 Uhr

    hier weiß mal wieder keiner bescheid, würd ich sagen. das gibt es alles schon jahre lang ecke nelkentor/grünband/bernsdorfer plan. mann auf die fresse. in den boden eingelasssene glascontainer – super. (stolper).

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− eins = eins