Statt Pokémon-Nachmittag: Kollektive Nierenbeckenentzündung für und gegen Fukushima 1


(Dieses Video wurde uns von Zuschauer Schütten aus Chemnitz/OT Karbel zugesandt)

Als weitere kreative Protestformen schlagen wir den jungen Aktiven vor:

a) Eine kistenweise Abnahme von Obst und Gemüse aus der Präfektur Sendai
b) Entsenden von zehn nackten Friseusen aus der Präfektur Oederan in eine japanischen Quälshow (zum Spitzen schneiden)
c) 12 Jahre Freiwilligendienst Ernesto Uhlmanns (mit gutem Beispiel voran) in der kubanischen Zigarrenfabrik „Zum rauchenden Guerillero“


10 Antworten auf „Statt Pokémon-Nachmittag: Kollektive Nierenbeckenentzündung für und gegen Fukushima 1“


  1. 1 stemmi 13. April 2011 um 13:15 Uhr

    noch länger, noch dümmer

    http://www.youtube.com/watch?v=e1DCKdkepio

  2. 2 Miko Runkel 13. April 2011 um 13:17 Uhr

    Gefällt mir: „Diese Art von Flashmob sorgt für genauso viel Aufsehen wie eine Demonstration, ist jedoch viel schneller wieder beendet und bedarf keiner Genehmigung.“ Weiterer Vorteil: Die Teilnehmer fallen von alleine um und müssen nicht umständlich von der Polizei zu Fall gebracht werden.

  3. 3 dbase IV 13. April 2011 um 13:38 Uhr

    noch lustiger als hallo-chemnitz ist die „richtige“ „berichterstattung“ auf sachsenfernsehen

    „Flashmob in Chemnitzer Innenstadt

    Eine etwas andere Art der Mahnwache gegen Atomkraft hat am Dienstagabend auf dem Chemnitzer Marktplatz stattgefunden.

    Etwa 70 Menschen beteiligten sich an einem sogenannten Flashmob. Um genau 18:30 Uhr ertönte ein Hupen und die Teilnehmer legten sich zu Boden.

    Grund für die Aktion ist der Atomunfall in Japan beim Erdbeben vor genau 4 Wochen.

    Viele hielten das Zeichen der Radioaktivität in den Händen, um zu symbolisieren, dass Atomkraft kein Mittel zur Stromgewinnung sein darf. Nach nur 3 Minuten ertönte ein zweites Hupen und die Menge stand wieder auf.

    In Chemnitz wurde schon seit Tagen zu der Aktion im Internet aufgerufen“

  4. 4 schütten 13. April 2011 um 13:39 Uhr

    d) Besuch ATOMino mit herzlicher Begrüßung durch DJ Rudi Dutschke („Hallo Juden!“) und Erschiessung durch Jan Soldat.

  5. 5 Administrator 13. April 2011 um 13:56 Uhr

    im internet wird einem nichts ohne quelle geglaubt. schütten, du/sie bist/sind gefordert!

  6. 6 schütten 13. April 2011 um 14:30 Uhr

    okey, für die unter 18 nochmal zum einlesen:
    http://www.atomino-club.de/contrexx/index.php?pos=150&section=guestbook&printview=1
    genauere tathintergründe sind mir nicht mehr erinnerlich.

  7. 7 schütten 13. April 2011 um 14:38 Uhr

    wenn kamelle zu alt > zensieren sie ruhig

  8. 8 susi 17. April 2011 um 12:20 Uhr

    OHNE FUHRWARNUNG

  9. 9 schütten 19. Mai 2011 um 22:25 Uhr

    uhlmann macht es spannend!

  10. 10 Administrator 20. Mai 2011 um 10:19 Uhr

    ich frag mich, wie er da hin kommt. und immer auch zu den auswärtsspielen. barthel („Konservativ und innovativ, auch das gibts!“ http://www.chemnitzerfc.de/typo3temp/pics/e78f64e57f.jpg) hat jedenfalls ausgespielt

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun + zwei =