„Anziehend! Studenten entwarfen Polizeiuniform von morgen“

So cool könnten Sachsens Polizisten aussehen – wenn es nach den Studentinnen Maura Hofmann (27, l.) und Peggy Burghardt (23) ginge.

Noch cooler könnten Sachsens Polizisten allerdings aussehen – wenn es nach den Redakteurinnen von Hallo Chemnitz ginge.

(via sz-online.de)


14 Antworten auf „„Anziehend! Studenten entwarfen Polizeiuniform von morgen““


  1. 1 baumsen1 06. April 2011 um 10:38 Uhr

    wie die polizistINNEN aussehen…..AHAHAHA, wie ganz normale fp@night user

  2. 2 ssusi 06. April 2011 um 10:40 Uhr

    DAS SOLLEN STUDENTEN SEIN?

  3. 3 halle 06. April 2011 um 10:43 Uhr

    erinnert ihr euch noch an die pissende polizeierin?

  4. 4 ssusi 06. April 2011 um 10:49 Uhr

    ja wöchentlich

  5. 5 Administrator 06. April 2011 um 10:49 Uhr

    ja@susi. ihre freunde sind am 13. februar mit nassem dederon nach schneeberg zurückgekehrt. einfach so weggespült am nürnberger ei

  6. 6 halle 06. April 2011 um 10:50 Uhr

    schonmal selbst aufm klo gewesen?@susi

  7. 7 schütten 06. April 2011 um 12:00 Uhr

    Nürnberger Ei. LOL

  8. 8 xpx 06. April 2011 um 12:10 Uhr

    ist das aus den 90ern?

  9. 9 Administrator 06. April 2011 um 12:14 Uhr

    nein von 2011

  10. 10 Billy Schubert 06. April 2011 um 12:17 Uhr

    also ich wurde zuletzt in den 90ern von nem typen in jeansweste zusammengeschlagen

  11. 11 Ultras not red aka UC & KS 06. April 2011 um 14:41 Uhr

    Und nach Schichtschluss in Uniform zur Fetischparty…

  12. 12 afrikanische oma 07. April 2011 um 14:43 Uhr

    also ich wurde zuletzt in den 90ern von nem typen in jeansweste zusammengeschlagen

    gefällt mir.

  13. 13 ChemnitzHasser 01. Oktober 2011 um 14:58 Uhr

    Ich sach ja Euer Zoo is das reinste Drecksnest !!!!!!!!

  1. 1 „Falscher Kripo-Mann nahm Oma aus“ « Hallo Chemnitz! Pingback am 07. April 2011 um 14:31 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− sechs = eins