Sekundarstufe 2: Gebatikter Lokalpatriotismus

Eine Musiklehrerin hat der Stadt Chemnitz ein Liebeslied gewidmet – Nun soll es die Welt erobern

allein weil:

das Chemnitzlied auf der Plattform Youtube nun einer weltweiten Öffentlichkeit zugänglich (ist)

darin geht es:

herzerwärmend lokalpatriotisch: „In Sachsen gibt es eine Stadt, die für uns ein Zuhause hat. Sie ist schon alt, man sieht es ihr nicht an“, heißt es im Refrain. Und weiter: „Die Stadt heißt Chemnitz, wie ihr wisst und das Tor zum Erzgebirge ist. Wir lieben und verehren unsere Stadt.“


(via „thema des tages“ auf freiepresse.de)


28 Antworten auf „Sekundarstufe 2: Gebatikter Lokalpatriotismus“


  1. 1 Chemnitzer Jugend 02. Februar 2011 um 12:23 Uhr

    Ich muss an nen Dropkick denken !

  2. 2 Administrator 02. Februar 2011 um 12:37 Uhr

    was?`

  3. 3 carlos der schlitzer 02. Februar 2011 um 13:57 Uhr

    nachgewiesenermaßen dichtete und sang astrid himmelreich früher für den oktoberklub. und wie ich finde, hört man das dem lied auch an.

  4. 4 dietc 02. Februar 2011 um 15:15 Uhr

    verehren! cultur! show!
    ist das frau bonitz?

  5. 5 Frank 02. Februar 2011 um 19:22 Uhr

    Das ist ja ne frechheit. auf nem keyboard produziert…das ist nur peinlich…

  6. 6 bienchen 02. Februar 2011 um 20:47 Uhr

    ich finde es klasse das es auch noch leute gibt die stolz auf ihr städtchen sind.
    auch wenn das lied nicht unbedingt toll klingt, finde ich es super das sie es gemacht hat ;)

  7. 7 schütten 02. Februar 2011 um 22:43 Uhr

    noch beschissener ist die version der musikindustrie (phlatline)

  8. 8 schütten 03. Februar 2011 um 1:09 Uhr

    dennoch: da könn die nazis mit ihrer annett ablofen

  9. 9 katha 03. Februar 2011 um 1:11 Uhr

    ich denk, das hält sich eher die waage… aaaalder

  10. 10 Heino 03. Februar 2011 um 1:36 Uhr

    „In Sachsen gibt es eine Stadt, die für uns ein Zuhause hat. Sie ist schon alt, man sieht es ihr auch an.“ Wäre die bessere Textzeile…

  11. 11 Gert 03. Februar 2011 um 8:23 Uhr

    Sucht den Superstar von Chemnitz! Weitere Lieder und Fotos sind gesucht, das würde ich mir wünschen. Talente gibt es noch genug hier! Die Chemnitzer Lokalhymne wird gesucht.

  12. 12 kappler junge 03. Februar 2011 um 12:48 Uhr

    falsches lockbuch gert!

  13. 13 Schnulli 04. Februar 2011 um 1:18 Uhr

    @Gert: Wir wollen das Heimatlied!

  14. 14 genervt 05. Februar 2011 um 15:45 Uhr

    schrecklich… einfach nur schrecklich

    es ist einfach nur peinlich, dass dieses video auch noch über youtube der weltöffentlichkeit preis gegeben wird.

    ich muss mich für die lehrerin fremdschämen und würde sofort eine pedition unterschreiben, auf der der rücktritt von ihr gefordert wird.

    zu dem fühle ich mit den schüler, die täglich die zeit vom musikunterricht hätten besser nutzen können.

  15. 15 René 06. Februar 2011 um 7:47 Uhr

    Mal im Ernst, es ist doch immer wieder schön wie sich manche Leute im anonymen WWW in Musik/Kulturkritik üben. Alles kleine Bohlens wa?
    Ist jetzt kein Lied für die Charts aber eben auch nicht so schlecht, ein Lied mit Bezug zur Stadt. Und Stimmung kommt auch rüber, is bestimmt ne lustige Musiklehrerin.

  16. 16 KritischerBlick 06. Februar 2011 um 15:59 Uhr

    Also ich find das Lied ebenfalls gut. Es hat einen leicht ironischen Touch, den viele der „Möchtegern-Musikkritiker“ offensichtlich gar nicht erkennen.

    @carlos der schlitzer: Die Sache mit dem Oktoberklub traust Du Dir auch nur anonym zu sagen, aus Angst vor einer Verleumdungsanzeige…. Dein Skip sagt schon vieles über Dich.

    @genervt: Dir hätte etwas mehr Aufmerksamkeit in der Schule auch nicht geschadet….. und wenn Du schon Fremdwörter benutzt, schau erst in den Duden !! :-) )

    @Rene: Du hast völlig recht, dem ist nichts hinzuzufügen.

    Musikgeschmack ist nun mal verschieden, vor allem zwischen den Generationen. Das sollte man respektieren. Hut ab vor allen, welche kreativ sind und den Mut haben, das zu veröffentlichen.
    Danke an Astrid Himmelreich.

  17. 17 carlos 06. Februar 2011 um 17:43 Uhr

    Die Sache mit dem Oktoberklub traust Du Dir auch nur anonym zu sagen, aus Angst vor einer Verleumdungsanzeige

    Und das bedeutet was genau? Dass sich ein Posting erst dann würdig erweist, wenn dem User eine Verleumdungsklage droht?

  18. 18 KritischerBlick 07. Februar 2011 um 1:01 Uhr

    @carlos und weiter oben: @carlos der schlitzer
    Ich staune nun wirklich ….. Ich hab mir die Oktoberklubbilder mal angesehen, die Damen und Herren haben sicher schon lange das Rentenalter erreicht. Mit dem Zeitungsfoto der Astrid Himmelreich hat da niemand Ähnlichkeit….
    Ja, ja, im Anonymen sind alle die groß….welche im wahren Leben ganz klein sind. Think about this my friend „Carlos der Schlitzer“.
    Ende der sinnlosen Debatte.

  19. 19 ja 07. Februar 2011 um 2:17 Uhr

    obwohl es mir nicht gefällt, finde ich das lied nicht viel „schrecklicher“ als einen so destruktiven blog von bewohnern einer stadt über ebendiese.

  20. 20 Administrator 07. Februar 2011 um 11:12 Uhr

    sehr geehrter herr ja,

    wieso bewohner? wir hatten an anderer stelle bereits erwähnt, dass die redakteure von hallo chemnitz in stuttgart bzw. sindelfingen beheimatet sind. oder meinten sie etwa, dass ossis in der lage wären, eine anspruchsvolle lokalberichterstattung dieser art hervorzubringen? ja? dann schauen sie ruhig öfter mal vorbei.

    mit despektierlichen grüßen
    h.c.

  21. 21 KritischerBlick 07. Februar 2011 um 20:06 Uhr

    …genau!
    Und deshalb die neue aktuelle Lokalnachricht aus der Sindelfinger-Redaktion:
    War heute ein sehr schönes Radio-Interview mit der singenden Lehrerin bei Radio-PSR zu hören.
    So’ne coole und nette Lehrerin hätte ich mir früher auch gewünscht. Bei Youtube schon über 5000 clicks in der kurzen Zeit.
    Glückwunsch!!

  22. 22 bla 08. Februar 2011 um 19:29 Uhr

    blubb

  23. 23 guggst Du da :-) 13. Februar 2011 um 1:10 Uhr

    Die Dame hat ein neues „Machwerk“ produziert:
    http://www.youtube.com/watch?v=2WKiXm3cVOE
    Die Frage: Ist das ganz böser Spott oder gelungene Persiflage?

  24. 24 ja 24. Februar 2011 um 16:29 Uhr

    sehr geehrter administrator,

    selbst wenn die oben genannten heimatorte der redakteure stimmen sollten, ändert das wenig an dem tristen aroma, das dieser blog verbreitet.
    es stellt die intention der verantwortlichen sogar noch eher in frage, wenn nicht mal ein bezug zu der hier attackierten region vorhanden ist.
    mangelt es an alternativen, den drang nach kreativem schaffen und produktivität zu befriedigen?

    mit ganz normalen grüßen
    j.a.

  25. 25 Administrator 24. Februar 2011 um 16:53 Uhr

    lieber ja,

    ihre zeilen stimmen uns traurig.

  26. 26 frank maibier 24. Februar 2011 um 17:14 Uhr

    zeeeehn nackte friseuuuuuseeeeeeeeen

  27. 27 kappler junge 25. Februar 2011 um 13:23 Uhr

    schnauze kummer!

  1. 1 Es wird zurückgebatikt: Lehrerin greift Hallo-Chemnitz an « Hallo Chemnitz! Pingback am 14. Februar 2011 um 11:59 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ neun = zwölf