Zuckerbrot und noch mehr Zuckerbrot: „Tischtennis gegen Gewalt“

[…] Junge Leute und Polizeibeamte werden im sportlichen Wettstreit um Siegerpokale kämpfen, sich dabei besser kennen und verstehen lernen. […]
Das Turnier darf nur bestreiten, wer Tischtennis nicht aktiv ausübt. Teilnehmen können junge Leute beiderlei Geschlechts bis 27 Jahre. Der Teilnahmebeitrag beträgt 1 Euro.

(via sachsen-fernsehen.de)


4 Antworten auf „Zuckerbrot und noch mehr Zuckerbrot: „Tischtennis gegen Gewalt““


  1. 1 Rosskopf 04. November 2010 um 12:04 Uhr

    die wollen doch nur vermeiden, dass irgendwer gegen die Polizei gewinnt.

  2. 2 schütttgn 04. November 2010 um 17:51 Uhr

    gilt auch auf asphalt mit team green: besser kennen und verstehen lernen..

  3. 3 Ernst Atze Voll 05. November 2010 um 16:33 Uhr

    Hier sollen offenbar sportbegeisterte minderjährige Autonome mittels einer sogenannten Ping-Pong-Taktik aus der Reserve gelockt werden: Dem Bullen einfach mal den Smash in die Fresse hauen, das ist doch was! Doch der Spaß zahlt sich aus: Nach dem Match wandern Fotos, Schweißproben und Fingerabdrücke direkt ins Labor und von dort in die Extremisten-Datei.

  4. 4 Administrator 05. November 2010 um 16:43 Uhr

    hahahaha@smash
    die tischtennisplatte ist allzweckewaffe des modernen staats. überall sorgt sie für integration: knäste, schulen, reitbahnviertel.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


fünf − = drei