Die dümmsten Polizeimeldungen der Welt/Kalenderwoche 31

Jaguar kontra Rehbock

Gegen 16.40 Uhr war am Donnerstag ein Pkw Jaguar (Fahrer: 58) auf der Waldheimer Straße aus Richtung Weißthal in Richtung Mittweida unterwegs.

Etwa 400 Meter vor dem Ortseingang Mittweida sprang plötzlich nach Polizeiangaben von links ein Rehbock aus einem Maisfeld auf die Straße und stieß mit dem Jaguar zusammen.

Dabei entstand an dem Pkw Sachschaden in Höhe von ca. 7 000 Euro. Der Bock verendete noch am Unfallort.

Gerissener Gauner

Als es am Donnerstagvormittag in einer Vereinssporthalle auf der Irkutsker Straße im wahrsten Sinne des Wortes um die Wurst ging, machte das einem vermeintlichen Dieb richtig Durst.

Ein Mitglied des Sportvereins begegnete laut Polizei gegen 08.45 Uhr in der Sportstätte einem Fremden.

Der, angesprochen, was er hier wolle, folgende Geschichte erzählte: Er habe an der Sporthalle seine Notdurft verrichtet, als plötzlich zwei Männer durch ein Fenster der Sporthalle ins Freie geklettert seien. Er habe vermutet, dass es sich um Einbrecher handelt und habe deshalb die beiden, allerdings erfolglos, verfolgt.

Da ihn diese Verfolgung durstig gemacht habe, fragte er nun das Vereinsmitglied, ob er etwas zu trinken bekommen könne. Mit einer Flasche Bier und einem Dank auf den Lippen zog der Fremde von dannen.

Erst danach, als das Vereinsmitglied zwei mit gefrorenen Bratwürsten und Fleisch, Getränken und Sportbekleidung vollgepackte und quer durch die Sporthalle geschleifte Taschen sowie eine gewaltsam geöffnete Hallentür bemerkte, schwante ihm, was wirklich passiert war – der Fremde selbst war der Einbrecher und war beim Abtransport der gefüllten Taschen von dem Sportler überrascht worden.

Nach der Anzeige bei der Polizei laufen nun die Ermittlungen zu dem etwa. 40 Jahre alten, um die 1, 60 m großen und schlanken Täter mit rundem Gesicht und kurzen dunkelblonden Haaren.

(via sachsen-fernsehen.de)


3 Antworten auf „Die dümmsten Polizeimeldungen der Welt/Kalenderwoche 31“


  1. 1 d.holz 07. August 2010 um 21:51 Uhr

    bitte keine witze über die flut

  2. 2 Ölsardine 07. August 2010 um 23:13 Uhr

    Meinten Sie:

    Weggespült! Wie Chemnitzer ihr Hab und Gut verlieren.
    oder
    Nasses Grab. Wie Eigentum einem Rentner-Paar in Neukirchen zum Verhängnis wurde.

    ..?

  3. 3 Administrator 08. August 2010 um 2:48 Uhr

    @d.holz: keine Sorge, das Team von Hallo-Chemnitz überantwortet die „satirische Aufbereitung“ von bumslangweiligen Naturereignissen Ihnen (Dietmar Holz) in Ihrer (Dietmar Holzens) Rubrik auf Sachsen-Fernsehen.

    @ölsardine: Jein

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier + = acht